Inside eggheads

people@eggheads – Werkstudent Jannis steht Rede und Antwort im Interview

Tiffany Wiener
16.06.2021
4 Min

Welche Menschen stecken hinter eggheads? Kluge, verrückte und einzigartige Köpfe stellen sich vor.

Masterstudent Jannis Lambeck macht eine Pause vom Büffeln und erzählt Event- und Content-Managerin Tiffany Wiener im Interview von seinen Erfahrungen und Highlights bei eggheads.

Hi Jannis, was machst du bei eggheads?

Hi Tiffany, als Werksstudent bin ich Teil des Customer Managements und 2 bis 3 Tage die Woche bin ich hier bei eggheads. Ansonsten studiere ich Management und Economics im Master an der Ruhr-Universität Bochum.

Was macht eigentlich das Customer Management?

Die Frage sollte eher heißen: Was macht es nicht? Im Customer Management (CM) begleiten wir die eggheads-Kund:innen bei der Implementierung unserer Produkte. Darunter fallen alle möglichen Aufgabenfelder, von der Schulung der Kund:innen im Umgang mit der Software bis hin zur gemeinsamen Projektorganisation. Es ist sehr abwechslungsreich bei uns im CM.

Wie bist du zu der Tätigkeit gekommen?

Ich lernte eggheads während meines Bachelorstudiums an der Uni Bochum kennen. Dort habe ich am BO Career Day, einer Jobmesse für Studierende, teilgenommen. Zu diesem Zeitpunkt wusste Ich noch nicht viel über das Software-Unternehmen mit dem etwas merkwürdigen Namen. Das änderte sich dann aber schnell am Messestand, an dem mir Christiane Weidenbach und Merle Sonis einen Einblick in die Welt von eggheads gaben. Für mich war die Sache klar: Auf dieses Gespräch folgt die Bewerbung als Werksstudent.

Wie sieht dein typischer Alltag bei eggheads aus?

Eine tägliche Routine ist das morgendliche Stand-up-Meeting mit der Abteilung. Dabei tauschen wir uns im Team aus, diskutieren aktuelle Themen und verteilen die Aufgaben. Gerade im Homeoffice ist das richtig toll, weil man immer den Überblick behält und nie den Kontakt zum Team verliert. Von hieraus schwärmen die Kolleg:innen dann in die verschiedenen Projekte aus. Ich bin aktuell hauptsächlich an zwei Projekten beteiligt: einem Kund:innenprojekt und einem internen Projekt, bei dem wir eine abteilungsübergreifende Software einführen.

eggheads Kolleg:innen (v. l. n. r.) Jannis Lambeck und Tiffany Wiener beim Online-Interview.

Was sind die Schwerpunkte deiner Arbeit?

Bei eggheads ist es nicht so, dass man als Student:in oder Azubi ständig damit beschäftigt ist, Kaffee zu kochen oder irgendwelche E-Mails zu sortieren. Ich übernehme verantwortungsvolle Aufgaben in verschiedenen Bereichen. Zuletzt war ich zum Beispiel bei einem internen Projekt voll mit dabei, bei dem es um die Umstellung von mehreren Tools und Prozessen ging.

eggheads hat es mir ermöglicht über dieses Projekt auch meine Bachelorarbeit zu schreiben, was natürlich viel spannender war als eine theoretische Arbeit an der Uni. Im Zuge dessen musste ich auch viele Kolleg:innen interviewen. Und wen überrascht es? Alle waren total offen und hilfsbereit – das ist so richtig eggheadslike.

Mit welchen Kolleg:innen arbeitest du am häufigsten zusammen?

Überwiegend arbeite ich mit den Kolleg:innen aus unserer Abteilung, dem Customer Management, zusammen. Im Zusammenhang mit den Kund:innenprojekten besteht auch regelmäßig Kontakt zu den Kolleg:innen aus der IT und der QA & Entwicklung. Bei eggheads gibt es gelegentlich auch abteilungsübergreifende Projekte und Veranstaltungen, wodurch wir uns alle aus dem gesamten Team kennen.

Was macht dir am meisten Spaß an deiner Arbeit?

Für mich ist unsere Mitarbeiter:innenvollversammlung, das sogenannte egg2gether, ein Highlight. Dabei stellen verschiedene Abteilungen und die Geschäftsleitung alle 6 Wochen die jüngsten Entwicklungen im Unternehmen vor. Dadurch bekommt man einen transparenten Einblick in alle Bereiche, was ich einerseits persönlich sehr spannend finde und was mir andererseits geholfen hat, mich schnell bei eggheads zurecht zu finden. Man wird in das Unternehmen miteinbezogen, das ist cool und keinesfalls der Standard.

Vor Corona gab es noch den Pizza-Freitag und der war nicht nur für mich immer ein Riesenhighlight. Freitags haben wir alle zusammen bei einer Pizza die Mittagspause verbracht. Dabei herrscht immer eine lockere Atmosphäre, coole Gespräche – Pizza schweißt halt zusammen.

Die Gretchenfrage: Ananas auf die Pizza – Ja oder Nein?

Also ich bin ja ein Fan von Pizza mit Ananas – und damit mache ich mir natürlich nicht immer nur Freunde. 😉

Was kannst du über deine Kolleg:innen sagen?

Sie akzeptieren sogar meine Vorliebe für Pizza Hawaii. Spaß beiseite: Die sind eine Supertruppe, in der keiner ist wie der andere. Ich glaube gerade das sorgt für eine gute Stimmung im Team. Ich freue mich schon sehr, alle im Office wiederzusehen.