E-Commerce

Coronavirus E-Commerce-Checkliste: Herausforderungen meistern

Anja Schölhorn
30.03.2020
2 Min

Der Ausbruch des Coronavirus hat die ganze Welt im Griff und bringt jede Menge Herausforderungen mit sich, die zu meistern sind

Erfahren Sie in einer übersichtlichen Checkliste, wie Sie als E-Commerce Händler in Zeiten des Coronavirus (COVID-19) reagieren können und wo Ihre Chancen liegen.

Zahlreiche Geschäfte haben leider vorübergehend geschlossen und Menschen haben teilweise Angst, sich auf die Straße zu begeben. Viele Menschen sitzen zu Hause fest oder stehen sogar unter Quarantäne und haben keine andere Wahl, als sich Amazon, eBay oder anderen Online-Händlern zuzuwenden, um Waren aus dem Internet zu kaufen. Dadurch hat sich die Nachfrage auf Online-Bestellungen verlagert und teilweise auch einen größeren Bedarf nach bestimmten Produkten ausgelöst. Denn der Online-Handel ist schnell, einfach und im Moment das gesündeste Vorgehen für viele Menschen, um einzukaufen. Der stationäre Handel wird somit gemieden, der zwischenmenschliche Kontakt verringert und der Kunde hat ein sicheres Gefühl bei seinem Einkauf.

Fakt ist: Unter den Corona-Umständen werden immer mehr Menschen in den nächsten Tagen und Wochen online bestellen.

Vergessen Sie hierbei bitte nicht, dass gerade jetzt neue Kunden Ihren Online-Shop für sich entdecken und somit direkt zu Fans werden können. Deshalb sollte Ihre Customer Journey ausgezeichnet sein. Um Ihre Kunden nicht zu enttäuschen und Transparenz zu schaffen, sind ein paar Punkte in unserer Checkliste besonders wichtig. Mit der Einhaltung dieser Checkliste und etwas Anpassungsfähigkeit auf die aktuelle Situation können Sie sich strategisch so aufstellen, dass Sie für diese Zeit und auch nach der Coronakrise erfolgreich bleiben.

 

Fazit

Gemeinsam schaffen wir die Herausforderung. Es hängt stark von der Branche ab, aber für viele bringt diese neue Situation eine Menge Chancen. Behalten Sie einen kühlen Kopf und stellen Sie sich mutig der Situation.